preload preload preload
Seit 2010 für
Inklusion und Barrierefreiheit
logobanner
JNC Deafservice

  Experteninterviews
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010

 

 

Experten-Interview November 2018



Die App DB Barrierefrei – als Reisebegleiter für Behinderte

 

Mitte Oktober wurde die neue App der Deutschen Bahn „DB Barrierefrei“ präsentiert, die für Behinderte als praktischer Helfer dienen kann. Was bietet diese App für Behinderte? Hierzu habe ich Ellen Engel-Kuhn, Leiterin Kontaktstelle für Behindertenangelegenheiten, interviewt.

 

Frau Engel-Kuhn, ist die neue DB-App ein idealer Reisebegleiter für Behinderte?

Engel-Kuhn: Mit DB Barrierefrei hat die DB eine App entwickelt, die sich an den Bedürfnissen von Reisenden mit Behinderungen orientiert. Diese App macht das Reisen komfortabler und ermöglicht ihnen eine selbstbestimmtere Teilhabe am öffentlichen Leben. Was für Reisende mit kognitiven, körperlichen oder Sinneseinschränkungen zwingend erforderlich ist, bietet im Sinne des Konzepts „Design für Alle“ auch allen anderen Reisenden einen Mehrwert.

Die App DB Barrierefrei vermittelt dem Kunden alle relevanten Informationen entlang seiner Reisekette in einer für ihn verständlichen Form. Die Infos kann er im Zwei-Sinne-Prinzip akustisch und visuell sowie in einfacher Sprache abrufen. Die Deutsche Bahn bietet allen Nutzern eine digitale Unterstützung bei der Durchführung ihrer Bahnreise und leistet einen wertvollen Beitrag zur Umsetzung eines ganzheitlichen, barrierefreien und inklusiven Konzeptes.

Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mobilität 4.0 und zur digitalen Barrierefreiheit!

 

Wie lange hat die Entwicklung der App gedauert?

Die Entwicklung der App ist Ende 2015 mit den ersten Kundenworkshops gestartet und hat knapp 2,5 Jahre von der ersten Produktidee über erste Prototypen bis hin zum jetzigen vorliegenden Produkt in Anspruch genommen.

 

Inwieweit waren behinderte Bahnreisende daran beteiligt?

An der Entwicklung der App DB Barrierefrei waren und sind in einem agilen Prozess Kunden mit körperlichen Behinderungen und Sinnesbehinderungen beteiligt. Betroffene wurden von der ersten Idee an in diversen Kundenworkshops mit einbezogen und haben die App entscheidend mitgestaltet. Rund 1.000 Probanden mit Behinderungen haben den Prototypen der App über mehrere Monate hinweg getestet und somit wertvolle Impulse für die weitere Optimierung gegeben.

 

Was kostet die App? Wo kann man sie kaufen / downloaden?

Die App DB Barrierefrei kann kostenfrei im App Store von Apple und im Google Playstore heruntergeladen werden. Unterstützt werden Smartphones der meisten Hersteller ab iOS 10 und Android 5.x.

 

Wie und wo funktioniert die App?

Die App DB Barrierefrei steht im Google Playstore und im App Store von Apple zum Runterladen zur Verfügung. Wenn man in den beiden Stores als Suchbegriff DB Barrierefrei eingibt, erscheint dann ein Feld „Download“. Nach dem Doppelklick wird die App heruntergeladen.

Sobald das geschehen ist, kann man sie öffnen. Der Nutzer erhält dann schriftliche eine Einführung, mit der die wichtigsten Funktionen der App in einfacher Sprache vorgestellt werden. Danach gelangt man zu den ausführlichen Datenschutzhinweisen.

 

Wenn man die Funktion „Suchen“ unter dem Symbol der Lupe anklickt, kann man „Suchen am Bahnhof“ und „Suchen im Zug“ auswählen. Die beiden Funktionen sind darunter kurz beschrieben und leicht zu bedienen. So ist man schon mitten in der App DB Barrierefrei.

Nach der Eingabe des jeweiligen Bahnhofs kann man sich Gleise, Bahnhofstafel und Aufzüge am Bahnhof anzeigen lassen und Gleise beobachten und erhält aktuelle Informationen als Pushnachricht auf das Smartphone. Aufzüge, die man regelmäßig verwendet, kann man sich in der Merkliste abspeichern und kann so auf einen Blick erkennen, ob der benötigte Aufzug in Betrieb oder defekt ist.

Nach der Eingabe der Zugnummern von ICE-, IC- und EC-Zügen erscheint der Verlauf des jeweiligen Zuges mit den Echtzeitdaten zu allen Zughalten sowie weitere Informationen wie Verspätungen, Ausfall von Zughalten, Ersatzhalte.

 

Welche Informationen und Hilfen bietet die App?

Die App DB Barrierefrei ist vergangene Woche zunächst mit zwei wesentlichen Funktionen gestartet:

1.    Anzeigen und Durchsagen in Bahnhöfen

Lautsprecheransagen sind für Reisende mit Hörbehinderungen oftmals nur schwer oder gar nicht zu verstehen. Das Lesen von Anzeigetafeln kann für Menschen mit Sehbehinderungen eine Herausforderung sein. Kunden erhalten mit dieser Funktion wichtige Anzeigen und Durchsagen zu ihrer Reise als Textnachricht direkt auf ihr Smartphone, die sie sich mit der Sprachausgabe des Smartphones anhören können.

Diese Nachrichten erhält der Nutzer der App DB Barrierefrei zeitgleich mit den aus dem Fahrplansystem generierten Informationen.

2.    Informationen zur Funktionsfähigkeit von Aufzügen und Rolltreppen

Reisende können sich Informationen über ihre jeweils benötigten Aufzüge und Rolltreppen abrufen und über eine Merkliste frühzeitig darüber informieren, ob diese aktuell Störungen aufweisen. So können Reisende mit Mobilitätseinschränkungen schon im Voraus planen, welche Wege aufgrund von technischen Störungen nicht möglich sind und kommen über alternative Strecken ans Ziel.

Zukünftig ist geplant, nach und nach weitere Funktionen in der App DB Barrierefrei umzusetzen. Im Mittelpunkt werden dabei immer die Anforderungen der Zielgruppe stehen.

 

Informationen über defekte Aufzüge und Rolltreppen können auch für Reisenden ohne Behinderung interessant sein….

Für Reisende mit Kinderwagen, mit Fahrrädern oder schwerem Gepäck ist es sehr hilfreich zu wissen, welcher Aufzug funktioniert und womit man am bequemsten zu seinem Gleis gelangen kann. Gleiches gilt für Rolltreppen, wenn man nicht (mehr) ganz so gut zu Fuß ist und das Treppensteigen zu beschwerlich ist.

 

Kann ich als Hörbehinderte / Gehörlose über die App Hilfe holen, z. B. wenn ich mich in der Zugtoilette eingesperrt habe, der Aufzug am Bahnhof stehen geblieben ist oder wenn ich im Zug Hilfe brauche?

Nein, solche Funktionen deckt die App DB Barrierefrei aktuell noch nicht ab.

 

Inwieweit werden die Bedürfnisse von Behinderten bei der Gestaltung neuer Züge bzw. Bahnhöfe berücksichtigt?

Seit 15 Jahren arbeiten die Geschäftsfelder aller Unternehmensbereiche der Deutschen Bahn mit den vom Deutschen Behindertenrat entsandten Vertretern in der Programmbegleitenden Arbeitsgruppe erfolgreich zusammen. Mit der Expertise dieser Arbeitsgruppe wurden viele Projekte zur Verbesserung der Barrierefreiheit bei der DB vorangebracht und wichtige Meilensteine konnten im Rahmen der Zukunftsarbeit zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leistungsangebot der DB gesetzt werden.

Ziel der DB ist es, weiterhin die spezifischen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen bei ihrer strategischen Ausrichtung, der Produktentwicklung und Serviceimplementierung mit in den Gesamtfocus zu stellen.

Maßgeblich hierfür ist der Dialog mit den benannten Vertretern der Behindertendachverbände, Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, dem Bundeministerium für Arbeit und Soziales, dem Büro der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen und dem Eisenbahnbundesamt.

Wir sind stolz auf den gemeinsam zurück gelegten Weg, den konstruktiven Dialog und die partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Vielen Dank für das Interview!

 

Text: Judit Nothdurft

Foto: Ellen Engel-Kuhn

 

 
Anzeige
Telesign

Anzeige
Humantechnik

Anzeige
Judit Nothdurft Consulting

Anzeige
MM Filmstudio

Anzeige
Tess Relay Dienste


 
Impressum etc.