preload preload preload
Seit 2010 für
Inklusion und Barrierefreiheit
logobanner
JNC Deafservice

  Experteninterviews
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010

 

 

Experten-Interview November 2017



Pannenhilferuf per Knopfdruck - auch für Hörbehinderte und Gehörlose

 

Der Automobil-Club Verkehr (ACV) ermöglicht für Hörbehinderte einen barrierefreien Pannenhilferuf durch eine spezielle App. Über dieses innovative Angebot habe ich Annabel Brückmann, Pressesprecherin von ACV, interviewt.

 

Frau Brückmann, die ACV Co-Pilot App soll einfache und sorglose Mobilität, speziell auch für Hörbehinderte und Gehörlose, unterstützen. Wie funktioniert sie?

Annabel Brückmann: Die ACV Co-Pilot App ist eine Pannenhilfe App, mit der, Gehörlose im Schadenfall ganz einfach einen Pannendienst verständigen können. Während hörende Menschen bei einer Panne selbstverständlich zum Handy greifen und ihren Automobilclub anrufen, ist das für gehörlose Menschen unmöglich.

 

Der ACV hat eine einfache Lösung entwickelt, wenn die Fahrt am Straßenrand endet. Im Schadenfall fordert der Nutzer über die App einen Pannendienst per Knopfdruck an. Beim Auslösen des Pannennotrufs werden seine persönlichen Daten, die er bei der Erstanwendung hinterlegt hat sowie sein aktueller Standort, der automatisch per GPS ermittelt wird, an die ACV Notrufzentrale weitergeleitet. Dort nimmt ein Mitarbeiter per Chat Kontakt mit dem Betroffenen auf und kümmert sich um den Vorgang.

 

Bekommt der Hörbehinderte über die App auch ein Feedback?

Sobald der Pannennotruf bei der ACV Notrufzentrale eingegangen ist, nimmt ein Mitarbeiter umgehend mit dem Betroffenen Kontakt (per Text) im Chat auf. Er kümmert sich um den individuellen Fall und steht bis zum Eintreffen des Pannendienstes für alle Rückfragen weiterhin über Textnachrichten zur Verfügung.

 

Ist die Panne oder der Unfall im Ausland, kann man über die App auch dort einen Hilfenotruf abgeben?

Selbstverständlich, der ACV bietet seinen rund 360.000 Mitgliedern einen europaweiten Schutz. Das heißt auch bei einer Panne im europäischen Ausland, kann der Betroffene auf gleiche Weise den ACV beziehungsweise den Pannendienst kontaktieren.

 

Kann man die App auch im Falle eines Unfalles benutzen, um Hilfe anzufordern?

Wenn’s gekracht hat, ist man häufig ziemlich durch den Wind. Um einen kühlen Kopf zu bewahren, hilft der interaktive Unfallassistent bei der Unfallaufnahme. Schritt für Schritt wird der Betroffene durch den Aufnahmeprozess angeleitet, damit er in dieser Ausnahmesituation alle wichtigen Daten erfasst. Mithilfe der Co-Pilot App wird der ACV informiert, um einen Pannenfahrzeug zum Unfallort zu schicken, die Notrufzentrale informiert aber parallel nicht die Polizei oder Notarzt.

 

Wenn jemand bei einem Autounfall nicht mehr in der Lage ist, z.B. durch einen Schock, Texte zu tippen oder weitere Fragen von der Zentrale zu beantworten, was passiert dann?

Wichtig ist, dass der Betroffene den Pannennotruf auslöst und das ist wirklich sehr einfach. Sobald das passiert ist, sorgt die Notrufzentrale dafür, dass sich ein Servicefahrzeug auf den Weg zum Schadenort macht, unabhängig davon, ob der Nutzer auf die Fragen des Mitarbeiters reagiert.

 

Gilt die Pannenhilfe nur für PKW?

Die Pannenhilfe gilt nicht nur für Pkw, sondern auch für Wohnmobile, Roller und Motorräder! Als einziger Automobilclub integriert der ACV auch die Pannenhilfe für Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs ohne Zusatzkosten für seine Mitglieder.

 

Kann die ACV Co-Pilot App jeder runterladen und benutzen? Was kostet sie? Welche sonstigen interaktiven Leistungen bietet sie noch?

Die Co-Pilot App steht im Google Play Store und im Apple App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. Voraussetzung für ihre Nutzung ist eine Mitgliedschaft im ACV.

 

Darüber hinaus sind der erwähnte Unfallassistent sowie eine Tankstellensuche integriert. So kann man schnell und unkompliziert herausfinden, wo es in der Nähe den günstigsten Sprit zu tanken gibt oder wo sich die nächste freie E-Ladestation befindet.

 

Wie teuer ist die Mitgliedschaft? Haben Sie für Schwerbehinderte spezielle Tarife?

Die reguläre Mitgliedschaft, bei der zudem der Lebenspartner und minderjährige Kinder mitversichert sind, liegt bei 59,76 Euro im Jahr. Günstigere Tarife gibt es für Singles oder junge Leute zwischen 17 und 25 Jahren, einen speziellen Tarif für Schwerbehinderte bietet der ACV nicht an.

ACV Mitglieder sind außerdem mit jedem Fahrzeug versichert, das sie fahren.

 

Welche Leistung bietet der ACV für seine Mitglieder?

Europaweite schnelle Pannen- und Unfallhilfe, Fahrzeugrücktransport, Hilfe im Ausland und Reiseberatung gehört zu unserem Kerngeschäft. Gute telefonische Erreichbarkeit zu jeder Uhrzeit, kurze Wartezeiten für den Betroffenen und schnelle, unbürokratische Hilfe stehen dabei im Vordergrund.

Mit dem Fahrradschutzbrief sind auch Radfahrer immer sorgenfrei unterwegs, denn im Schadenfall kümmern wir uns um die Reparatur vor Ort oder organisieren die Weiterreise.

 

(Leistungsübersicht des umfangreiches Angebotes: www.acv.de/leistungen)

 

Vielen Dank für das Interview!

 

Text: Judit Nothdurft

Foto: Annabel Brückmann

 

Infofilm über die ACV Co-Pilot App in DGS auf: www.deafservice.de

 
Anzeige
MM Filmstudio

Anzeige
Judit Nothdurft Consulting

Anzeige
Tess Relay Dienste

Anzeige
Humantechnik

Anzeige
Telesign


 
Impressum etc.